Gänsstall

Der Gänsstallerhof dürfte eine hochmittelalterliche Rodung sein, dessen Name "Tag der Gänsweide" bedeutet. So wird der Hof bei seiner ersten überlieferten Nennung im Jahre 1451 "Genstal" genannt. Seine Grundherrschaft kam bald nach Freising: im Jahre 1500 "sandt Lienhartten", 1532 "aine meß zw freysing", 1635 das Collegiastift St. Johannes und 1750 bis zur Säkularisation das Domkapitel Freising. Der Gänsstaller wird 1451 und 1500 nur mit dem Familiennamen Welshover gekennzeichnet. Der 1516 genannte Jörg Welßhover war Hauptmann der Hauptmannschaft Sulzrain.

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.